Tezos

Tezos (XTZ) Kurs

Hier siehst du den aktuellen Tezos (XTZ) Kurs und seinen historischen Verlauf. Tezos (XTZ) ist eine der Kryptowährungen, die du bei BISON handeln kannst.
Der aktuelle Tezos (XTZ) Preis liegt heute, am 22.06.2024 bei 0,73 EUR und ist zum vorherigen Tag, dem 21.06.2024 von 0,74 EUR um -1,45% gefallen.

Handeln mit BISON

✔ Krypto und Aktien auf einer Plattform

✔ Krypto einfach gebührenfrei handeln

✔ Über 770.000 Nutzer vertrauen BISON


Tezos Rechner: Berechne wie viel Tezos du für dein Euro-Geld erhältst


Wer regelmäßig die Formel 1 verfolgt, wird den Namen Tezos schon einmal gesehen haben. Das Logo der Firma prangte für 2 Jahre am Auto von Red Bull und ist weiterhin Sponsor des McLaren Teams. Was Tezos ist und wie sich die dazugehörige Kryptowährung XTZ entwickelt hat, schauen wir uns im Folgenden an.  

Inhaltsverzeichnis

Was ist Tezos?

Runde um Runde fuhren Max Verstappen und Sergio Perez zwischen 2021 und 2022 mit dem Tezos Logo auf ihren Red Bulls von Sieg zu Sieg. Auch das McLaren Team mit dem bekannten Fahrer Lando Norris listet seit 2021 Tezos als Werbepartner. Doch mehr als ein Logo ist in der TV-Übertragung nicht zu sehen. 

Eine Vektor-Grafik von einem Red Bull Auto als Symbolbild für Tezos Werbung in der Formel 1

Tezos ꜩ (XTZ), ist ein Konkurrenz-Projekt zu Ethereum. Tezos besitzt eine eigene Blockchain-Technologie (Layer-1-Lösung), welche eine abgewandelte Version des Proof of Stakes benutzt. Tezos fokussiert sich auf den Nutzen von Smart Contracts und versucht diese digitalen und automatisierten Verträge so sicher wie möglich zu gestalten.

 

Smart Contracts kurz erklärt: Bei einem klassischen Vertrag einigen sich Verkäufer und Käufer. Beispielsweise kauft eine Person ein Auto von Person B. Bei einem klassischen Deal, kann es dabei zu Problemen kommen. Zum Beispiel kann der Verkäufer das Geld einkassieren, aber das Auto nicht übergeben. Oder der Käufer erhält die Schlüssel und Papiere und bezahlt das Auto nicht. Beim Smart Contract führt Schritt A automatisch zu Schritt B. Wenn eine Person ein NFT über die Tezos-Blockchain kauft, also Geld überweist, dann greift die Regel des Smart Contracts und das NFT wird an den Käufer übertragen. Dies steigert die Sicherheit von Käufer und Verkäufer. Wie problematisch Verträge sind, zeigt ein einfacher Deal auf eBay Kleinanzeigen. Dieser beruht immer auf dem Vertrauen, dass die Gegenseite sich an ihr Wort hält. Bei Smart Contracts fällt ein großer Teil des benötigten Vertrauens weg. 

Was ist das besondere Merkmal von Tezos?

Bei BISON findest du einige Kryptowährungen, die aus einem Hard Fork entstanden sind. Ein Hard Fork ist eine Abspaltung von einer vorhandenen Blockchain. Eine der bekanntesten Hard Forks ist die Trennung von Bitcoin und Bitcoin Cash. Die Bitcoin Community wurde sich nicht darüber einig, wie groß ein Block im Bitcoin-Netzwerk sein sollte. Ein Teil der Community entschied sich dazu, sich vom ursprünglichen Bitcoin-Projekt zu trennen und den Bitcoin-Code anzupassen. Das Ergebnis war Bitcoin Cash. Da beide Blockchains nicht mehr kompatibel sind, nennt man dies einen Hard Fork. Solche Projekt-Spaltungen sind immer wieder zu finden und können den Zusammenhalt eines Kryptoprojekts gefährden. Auch bei der zweitgrößten Kryptowährung Ethereum gab es bereits zwei größere Hard Forks (Ethereum Classic & Ethereum PoW).

 

Tezos möchte Hard Forks und deren Folgen unbedingt vermeiden. Aus diesem Grund aktualisieren sich die Nodes (Knotenpunkte) der Blogchain automatisch. Was ist daran besonders? Nehmen wir als Beispiel Bitcoin. Jede Person, die eine (Full-)Node besitzt, ist Teilnehmer des Netzwerks und überprüft Blöcke. Auf einer Node läuft ein bestimmter Code, ein Programm. Kommt es zu einem Änderungswunsch in der Community, müssen die Node-Betreiber proaktiv ihre Node aktualisieren. In manchen Fällen ist ein Update nicht notwendig, weil das Programm weiterhin funktioniert und die richtige Blockchain prüft. In einigen Fällen sind die Anpassungen jedoch so groß, dass ein fehlendes Update zur Spaltung des Netzwerks (Hard Fork) führt. Sollten beispielsweise 50% der Node-Betreiber das Update einspielen und 50% sich dagegen entscheiden, würde es zwei Bitcoin-Blockchains geben (siehe Bitcoin Cash).

 

Bei Tezos ꜩ wird dies unterbunden, indem sich die Node automatisch aktualisiert. Um eine „Blockchain-Diktatur“ zu verhindern, gibt es einen demokratischen Prozess, der bestimmt, welche Änderungen die Node erhält.

 

Zunächst gibt es einen Vorschlagszeitraum, indem Tezos-Netzwerkteilnehmer Ideen einreichen können. Die Vorschläge mit den meisten Stimmen kommen in die nächste Runde. Alle Vorschläge, die in der zweiten Runde eine Zustimmung von 80% erhalten, werden auf einem Testnetzwerk implementiert. Die Community kann das Update für eine gewisse Zeit testen. Im Anschluss gibt es eine finale Abstimmung. Auch hier müssen 80% Zustimmung erreicht werden. Wird diese erreicht, wird das Update automatisch eingespielt und alle Nodes werden aktualisiert. Personen, die Ideen einreichen, können für erfolgreich umgesetzte Ideen mit Tez (XTZ) belohnt werden. 

Behalte den Kurs immer im Blick

Verfolge mit BISON die Kurse der handelbaren Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Cardano (ADA), Polygon (MATIC) und viele mehr und bleib immer up to date, was in der Krypto-Welt los ist. Registrier dich gleich bei BISON und leg los!

Marktübersicht BISON Web

Welche Zielgruppe spricht Tezos an?

Auch wenn sich einige Aspekte zwischen Tezos und Ethereum unterscheiden, so stellt sich für potentielle Anwender die Frage, welches Netzwerk man nutzen soll. Da Ethereum das mit Abstand größte Smart-Contract-Netzwerk ist, entscheiden sich viele Entwickler für Ethereum.

 

Das Projekt charakterisiert sich als „sicher, erweiterbar und beständig“ und betont, dass die Sprache ihrer Smart Contracts die nötige Präzision für hochwertige Anwendungsfälle bereitstellt.

 

So fokussiert sich Tezos insbesondere auf institutionelle Sicherheit. Sie sprechen also Versicherungen, Banken, Börsen und Staaten an. Der Prüfalgorithmus für die Smart Contracts soll besonders sicher und zuverlässig sein. Selbstverständlich sollte ein Smart Contract auch dann zuverlässig sein, wenn eine Person ein NFT auf OpenSea kauft. Geht es um institutionelle Anwendungen, sind die Ansprüche häufig noch höher. So könnten beispielsweise Banken auf eine gewisse Geschwindigkeit verzichten, wenn sie dafür eine hohe Sicherheit erhalten. Tezos selbst schreibt auf seiner Website dazu:

 

„Tezos wurde entwickelt, um die Sicherheit und Codekorrektheit zu gewährleisten, die für Vermögenswerte und andere hochwertige Anwendungsfälle sowohl auf der Protokoll- als auch auf der Anwendungsebene erforderlich sind, indem die Sprachen OCaml und Michelson genutzt werden, die eine formale Verifizierung ermöglichen, eine Praxis, die in unternehmenskritischen Branchen häufig verwendet wird. Die Zukunft von Web3 kann auf Tezos sicher sein.“

 

Auf seiner Website wirbt Tezos unter anderem mit Partnern wie McLaren, Ubisoft und Société Générale. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Société Générale, also einer Bank, ist für Tezos und seinen geplanten Anwendungsfall sehr spannend.

Wann wurde Tezos gegründet?

Das Whitepaper wurde bereits im September 2014 veröffentlicht. Arthur Breitman, der zuvor als Analyst bei Morgan-Stanley arbeitete und somit die Anforderungen von institutionellen Partnern wie Banken und Börsen kennt, gründete 2017 gemeinsam mit seiner Frau Kathleen Breitman das Unternehmen Tezos.

 

Das Konstrukt aus dem Unternehmen Tezos und der Tezos Stiftung sowie einem Stiftungs-Präsidenten, der sich mit dem Ehepaar zerstritt, verzögerte sich der Live-Gang des Projekts bis zum Jahr 2018.

 

Bereits im Jahr 2017 gab es ein ICO, ein initiales Coin Offering. Dies ist zu vergleichen mit einem Börsengang. Bevor die Kryptowährung von der Öffentlichkeit gehandelt werden kann, können Investoren zu einem in der Regel günstigeren Preis, in das Projekt investieren. Tezos konnte dabei über 230 Millionen US-Dollar einsammeln. Dies ist der aktuell (Oktober 2023) zweitgrößte ICO, der jemals erreicht wurde. Lediglich Filecoin konnte mehr Geld einsammeln.

 

80% der aus dem ICO entstandenen Coins wurden an die Investoren verteilt, während die restlichen 20% gleichmäßig zwischen der Tezos Foundation und dem Unternehmen hinter Tezos aufgeteilt wurden.

Wie funktioniert der Staking Prozess bei Tezos?

Ethereum ist sicherlich das bekannteste Proof of Stake Blockchain-Projekt. Bei Ethereum ist es so, dass man mindestens 32 ETH besitzen und bereitstellen muss, wenn man am Staking-Prozess teilnehmen möchte. Die mindestens 32 ETH werden „eingefroren“, sie sind für den Besitzer also nicht erreichbar. Nehmen wir an, es gibt insgesamt 3 Personen, die ihr Ethereum staken. Person A stellt 32 ETH bereit, Person B 64 ETH und Person C 96 ETH.

 

Nun gehen Transaktionen im Netzwerk ein, die in einem Block zusammengefasst werden. Dieser Block muss nun gelöst werden. Während es im Proof-of-Work (Bitcoin) eine Art Rätsel gibt, das theoretisch schneller gelöst werden kann, wenn man mehr Rechenleistung besitzt, beeinflusst beim Staking die Anzahl der bereitgestellten Kryptowährung die Chance, einen Block lösen zu können/dürfen. Vereinfacht ausgedrückt hat die Person mit 64 ETH eine doppelt so hohe Chance, den Blog zu lösen und die Person mit 96 ETH eine dreimal so hohe Chance, im Vergleich zu Person A, die nur 32 ETH staked.

 

Bei Tezos beginnt der Unterschied beim Begriff. Hier wird nicht gestaked, sondern gebacken (Baking). Zudem sind keine 32 ETH (ca. 50.000 Euro im Oktober 2023) notwendig, sondern 8.000 XTZ (ca. 5.000 Euro im Oktober 2023). ( Hinweis: Der ursprüngliche Mindestbetrag lag bei 10.000 XTZ. Auf seiner eigenen Website nennt Tezos sowohl 8.000 XTZ als auch 6.000 XTZ.)

 

Personen die Tezos staken, werden Baker genannt, also Bäcker. Während der Prozess beim klassischen Proof of Stake passiv ist – ich friere mein Ethereum ein und bekomme eine Art Zinsen – müssen sich Baker aktiv am Prozess der Vorschläge beteiligen und ihre Stimme abgeben.

 

Der Proof-of-Stake Mechanismus die Tezos nennt sich Liquid Proof-of-Stake (LPoS) und unterscheidet sich in folgenden Punkten:

  1. Teilnahme für alle: Bei Liquid Proof-of-Stake können Pesonen ihre Entscheidungsrechte (Baking-Reche) an andere weitergeben, ohne ihre XRT zu verlieren. So können auch diejenigen mitwirken, die nicht viel Technikwissen haben.

  2. Mehr Mitwirkende: Mehr Menschen können bei Liquid Proof-of-Stake am Entscheidungsprozess teilnehmen, auch wenn sie nicht viele digitale Einheiten besitzen.

  3. Kein Einfrierprozess: Bei LPoS können Nutzer ihre Kryptowährung jederzeit bewegen, ohne dass diese eingefroren werden. Sie können dennoch entzogen werden, sollte der Prüfer Fehler begehen

Der Begriff Liquid steht somit für die freie Verfügbarkeit der Coins. Bei Ethereum dauert es mehrere Tage, bis ETH aus dem Staking-Prozess herausgenommen werden kann. Es war sogar für einen längeren Zeitraum überhaupt nicht möglich ETH aus dem Staking-Prozess zu entnehmen, da das entsprechende Update fehlte. Bei Tezos kann der User seine Coins einfach frei bewegen und ist nicht eingeschränkt. Dies ist vor allem bei schnellen Kursveränderungen interessant.

 

Punkt 1 und Punkt 2 gehen Hand in Hand. Bei Ethereum ist es offiziell nicht möglich, sein ETH einer anderen Person zu geben, die mindestens 32 ETH besitzt und sich so am Staking zu beteiligen. Dies geht nur über Staking-Pools. Solch eine Funktion plant beispielsweise BISON für die erste Jahreshälfte 2024. Diese Funktion wird aber nicht von Ethereum aktiv bereitgestellt. Bei Tezos kann eine Person, die weniger als 8.000 XTZ besitzt, diese an eine weitere Person geben, die 8.000 XTZ besitzt und fürs Baking benutzt. Das Spannende daran ist, dass a) die Coins immer im Besitz des Besitzers bleiben und b) so auch Personen vom Baking-Reward profitieren können, die keine 5.000 Euro (Oktober 2023) an Tezos-Coins besitzen.

 

Zudem gibt es noch Blockprüfer (Endorser). Diese erhalten 2 XTZ (ca. 1,20 Euro im Oktober 2023) für jeden geprüften Block. Diese Endorser kontrollieren die Backer und deren erstellten Blöcke.

 

Auch der Prozess der Block-Erstellung unterscheidet sich von anderen Proof-of-Stake-Blockchains. Tezos arbeitet mit sogenannten Zyklen und Snapshots. Ein Zyklus enthält 4096 Blöcke und dauert 3 Tage. Die Belohnung für gelöste Blöcke erhält der Baker erst nach 5 Zyklen, also nach 15 Tagen.

Gibt es eine maximale Menge an XTZ?

Aktuell ist keine Begrenzung an XTZ geplant. Da sowohl Baker für das Erstellen von Blöcken, als auch Endorser für das Prüfen der Blöcke eine Belohnung erhalten, ist das Tezos-Ökosystem inflationär. Die Anzahl an Coins wächst also mit jedem Tag.

Wie sieht die Roadmap und Vision von Tezos aus?

Da Tezos von der Community abhängig ist und diese jederzeit neue Vorschläge einbringen können, gibt es keine fest definierte Roadmap. Wer wissen möchte, was aktuell bei Tezos geplant ist und zur Abstimmung steht, kann sich auf einem der vielen Tezos-Kanäle informieren: https://tezos.com/community/. Auf der Startseite von tezos.com finden sich die letzten großen Updates. So gab es im März 2023 das Mumbai Update. Dies konnte die Blockzeit auf 15 Sekunden halbieren. Auch der Blockvalidierungs-Prozess wurde optimiert. In diesem Update wurde die minimale Baking-Menge (Staking-Menge) von 10.000 ꜩ auf 8.000 ꜩ reduziert.

Wie wird Tezos genutzt?

Unter https://tezos.com/stats/ finden sich Statistiken zur Nutzung von Tezos. So wurden im August 2023 über 2,5 Millionen Smart Contracts ausgeführt. Bis Oktober 2023 wurden insgesamt knapp 200 Millionen Smart Contracts ausgeführt.

 

Neben NFT-Kollektionen mit dem Formel 1 Team McLaren gibt es aktuell auch eine Zusammenarbeit mit Manchester United. Solche Aktionen sind in der Regel Marketing-Kampagnen, um mögliche Anwendungsfälle aufzuzeigen und Tezos in der Allgemeinheit bekannter zu machen. Für Tezos ist es besonders interessant, mehr Partnerschaften mit dem Finanzsektor abzuschließen sowie mit Staaten.

 

Wenn du noch mehr über Tezos erfahren möchtest, schau dir Open Tezos an. Hier stellt Tezos unglaublich viele Informationen bereit.

Wie hat sich der Tezos Coin XRT entwickelt?

Tezos startete im Juli 2018 mit einem Preis von 3,40 Euro. Direkt zu Beginn verlor der Coin 50 Prozent seines Wertes. Der Coin fiel bis November 2018 auf unter 1,20 Euro. Zum Jahreswechsel 2019 stürzte XRT noch weiter ab. Am 12. Dezember 2018 war 1 XRT nur noch um die 30 Cent wert. Im Anschluss konnte sich de Coin erholen. 1 Jahr später, am 22. Januar 2020 lag der Kurs wieder bei 1,30 Euro. Für kurze Zeit war 1 XRT sogar über 3 Euro wert. Nach einem erneuten Kursverlust von 50 Prozent konnte der Einstiegspreisen das erste Mal überschritten werden. Doch erneut brach der Coin direkt um 50 Prozent ein.

 

Wie viele andere Coins auch, stieg der Tezos-Preis 2021 in unerwartete Höhen. Das erste zwischenzeitliche Allzeithoch gab es im Mai 2021. 5,80 Euro erreichte der Coin und stand damit endlich im grünen Bereich. Nach einem erneuten Preisverfall von über 50% bis Juli 2021, erreichte der Tezos Coin sein bisheriges Allzeithoch von 7,20 Euro im Oktober 2021.

 

Vom Einstiegspreisen zum Allzeithoch wäre dies eine Rendite von 125 Prozent gewesen. Vom Allzeit-Tief (32 Cent) zum Allzeithoch hätte man im besten Fall über 2.000 Prozent Rendite erzielen können. Wer zum Allzeithoch eingestiegen ist und im November 2023 weiterhin Tezos besitzt, musste einen Verlust von ca. 90% verkraften. Im Vergleich zu vielen anderen Kryptwährungen ist die Differenz zwischen dem Allzeit-Tief und dem Allzeit-Hoch nicht besonders hoch. Zum Vergleich: Der Einstiegskurs für Dogecoin lag bei 0,0002179 und das Allzeithoch bei 52 Cent. Dies ist eine Steigerung von unglaublichen 240.000 Prozent. Selbst im Jahr 2020 lag der Preis noch bei um die 0,0025 Cent, was einer Preissteigerung von 21.000% entspricht. Ebenso wie Tezos musste auch Dogecoin vom Allzeithoch bis zum November 2023 einen Verlust von ca. 90% verbuchen.

 

Seit dem Allzeithoch im November 2021 verlor der Tezos-Coin an Wert. In der ersten Jahreshälfte 2022 konnte XRT noch zwei Mal den Einstiegskurs übertreffen. Seitdem ist der Preis weiter gefallen. Im Oktober November liegt der Preis für 1 XTZ bei um die 80 Cent.