BISON Blog

Kryptowährungen kaufen und verkaufen leicht gemacht: 10 ultimative Tipps für Einsteiger

Der Bitcoin hat in den vergangenen Monaten fast täglich für Schlagzeilen gesorgt. Die sich rasant verändernden Kurse und der boomende Handel mit Kryptowährungen wurden so heiß in den Medien diskutiert, dass der Trend längst auch bei den Krypto-Laien angekommen ist. Doch wer sich zum allerersten Mal mit dem Kaufen und Verkaufen von digitalen Währungen befasst, ist schnell überfordert. Denn der Bitcoin & Co. funktioniert anders als die klassischen Währungen. Wie ein unkomplizierter Einstieg in den Kryptohandel trotzdem gelingen kann, haben wir für dich in 10 Tipps zusammengefasst. 

Inhaltsverzeichnis

#1: Qual der Wahl – Handelsplattform, Wallet & Co.

Wenn du Kryptowährungen kaufen und verkaufen möchtest, musst du dich zunächst einmal für eine Handelsplattform entscheiden und gegebenenfalls eine Wallet anlegen. Unter einer Wallet kannst du dir eine Art digitale Geldbörse vorstellen, in der du deine Coins aufbewahrst und verwaltest. 

Am einfachsten funktioniert das alles über eine Trading-App wie BISON: Die Registrierung und Legitimation ist innerhalb kurzer Zeit erledigt und schon kannst du loslegen. Auch das komplizierte Anlegen einer Wallet ist nicht nötig, denn BISON übernimmt diesen Schritt für dich. 

#2: Total kosten- und risikofrei starten im Demo-Modus

Der Demo-Modus bei Handelsplattformen wie BISON ist besonders für Krypto-Einsteiger geeignet. So kannst du die Funktionen der Plattform entspannt testen und in einer Simulation deine ersten Kryptowährungen mit Hilfe von Spielgeld erwerben, bevor es mit dem richtigen Geld ans Eingemachte geht. Bei BISON kannst du das Demo-Konto sofort nach der Anmeldung nutzen. 

#3: Gebührenfallen vermeiden

Bei jedem Kauf und Verkauf von Coins fallen Gebühren an. Manche Handelsplätze verlangen auch Gebühren für die Kontoführung oder die Verwahrung von deinen Kryptowährungen. Wer bei der Wahl der Plattform also nicht aufpasst, tappt schnell in die Gebührenfalle. Mit BISON bist du hingegen auf der sicheren Seite und musst dir keine Gedanken über Extrakosten machen – hier handelst du absolut gebührenfrei und zahlst lediglich den Spread in Höhe von 0,75% für Käufe und Verkäufe. 

#4: Die Steuer nicht vergessen

Das Finanzamt behandelt die Kryptowährungen nicht als herkömmliche Währungen, sondern als Wertgegenstände. Auf die Gewinne aus dem Verkauf von Coins können unter Umständen Steuer fällig werden, und zwar in der Höhe deines persönlichen Steuersatzes. Mit dem praktischen Info-Report von BISON kannst du jederzeit sehen, welche Transaktionen du getätigt hast und und welche Gewinne und Verluste bei welcher Haltedauer realisiert wurden, was für die Berechnung der Steuern relevant ist. So vermeidest du unangenehme Überraschungen und hast im Nu alle nötigen Unterlagen für die Steuererklärung parat. 

Good News: Nach der aktuellen Rechtslage in Deutschland werden auf Kryptowährungen, die du mindestens ein Jahr nach dem Kauf veräußerst, keine Steuer erhoben. Auch wenn du Coins innerhalb von zwölf Monaten kaufst und wieder verkaufst, sind Gewinne in Höhe bis 600,00 EUR steuerfrei. 

#5: Den Überblick behalten

Ähnlich wie bei Aktien, kommt es auch bei Kryptowährungen regelmäßig zu Kursschwankungen. Prognosen sind schwierig und stützen sich nicht selten auf Aussagen von Krypto-Experten in den sozialen Medien. Doch keine Angst: Um ein Gefühl für die aktuelle Stimmung am Markt zu kriegen, musst du nicht abertausenden von Fachleuten folgen. Als BISON Nutzer profitierst du von der BISON Sentiment-Funktion, die die Auswertung des Krypto-Gezwitschers für dich übernimmt. 

#6: Kursbewegungen nachverfolgen

Nicht nur für erfahrene Trader, sondern auch für Krypto-Einsteiger lohnt sich ein Blick auf die historischen Kursentwicklungen. So bekommst du innerhalb kürzester Zeit ein gutes Gefühl für das Auf und Ab der Kurse auf dem Krypto-Markt. Mit dem Twitter-Stimmungsbarometer und weiteren Analysen hilft dir BISON, die aktuellen Entwicklungen im Blick zu behalten und Trends über einen längeren Zeitraum zu beobachten, bevor du dich für den Kauf oder Verkauf einer Währung entscheidest.

#7: Nicht die Nerven verlieren

Starke und häufige Kursschwankungen gehören zum Krypto-Markt dazu. Lass dich also auf keinen Fall zu panischen Käufen oder Verkäufen hinreißen. Stattdessen kannst du automatische Benachrichtigungen über die Preisentwicklung deiner Wunsch-Coins einrichten – sogenannte Preisalarme. So kannst du mühelos den optimalen Zeitpunkt für den Erwerb oder die Veräußerung von ausgewählten Kryptowährungen bestimmen. Auch BISON unterstützt dich mit der Preisalarm-Funktion. 

#8: Täuschungen vermeiden

Vor allem für Krypto-Anfänger ist das Risiko groß, sich für eine Währung zu entscheiden, die nur ein geringes Handelsvolumen aufweist oder das Projekt dahinter ohne echten Nutzen ist (sog. “Shitcoins”). Denn neben den bekannteren Währungen, wie zum Beispiel Bitcoin, gibt es auch Abspaltungen und Parallelnetzwerke mit geringerem Wert. Darüber hinaus existieren auch hunderte Coins, deren Kurse kurz rasant steigen und genauso schnell wieder sinken. Bei BISON investierst du immer direkt in die Kryptowährungen, die eine ausreichende Marktkapitalisierung haben.

#9: Seriösen Anbieter finden

Bei der Wahl des Trading-Anbieters musst du mehrere Faktoren beachten. Doch allen voran solltest du den Anbieter auf Seriosität prüfen. Bei BISON handelt es sich um die erste Plattform, hinter der eine traditionelle Wertpapierbörse steht – die Börse Stuttgart. Die hohen Ansprüche und Sicherheitsstandards, die für das klassische Börsengeschäft gelten, setzen wir auch bei BISON um. 

#10: Sicherheit Made in Germany

Digitale Währungen sind eine beliebte Zielscheibe von Internetkriminellen und erfordern daher innovative Schutzmaßnahmen gegen Hackerangriffe. Auch werden Krypto-Handelsplätze in der Regel nicht so streng reguliert und überwacht wie die klassischen Finanzmärkte. Umso wichtiger sind die Sicherheitsvorkehrungen der jeweiligen Handelsplattform. So bietet BISON – als erste Plattform made in Germany – ein umfassendes und mehrstufiges Sicherheitskonzept.

Egal für welche Handelsplattform du dich am Ende entscheidest, stelle auf jeden Fall sicher, dass sie deinen Ansprüchen als Krypto-Anfänger gerecht wird. Einige Plattformen wie BISON übernehmen die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen und das technische Setup für dich, damit dir der Einstieg möglichst schnell und easy gelingt. Denn am Ende sollst du dich auf das Wesentliche konzentrieren und nicht den Spaß an der Sache verlieren.